MoringaGarden - Moringaprodukte mit echter Lebensmittelqualität

Die roten Teneriffa Moringa´s. Bis zu 400% mehr Polyphenole. Hier beginnt Qualität!
 
 
 
Moringa oleifera. Die Qualität macht den Unterschied
oder
Qualitätsunterschiede und inhaltliche Beschaffenheit von Moringaqualitäten
 
Dr. Markus Paul Forster (Qualitätsmanagement MoringaGarden Teneriffa)
 
Moringa im Überangebot. Überall im Internet tauchen Produkte wie Sand am Meer aus dem Wunderbaum auf. Jedoch findet man fast ausschließlich Rohstoffe wie Pulver oder Blätter mit ausserordentlich schlechter Qualität. Was da als Superfood angepriesen wird, stammt oft aus indischen oder anderen Quellen, die Moringa für die Tierfütterung oder zur Gewinnung von Biogas oder Biodiesel anbauen. Biozertifikate aus solchen Quellen sind kein Garant für Pestizid- und Herbizidfreiheit und Skandale wie „Salmonellen im Moringa“ lassen auf unhygienische Verabeitung zurück führen.
 
Wenn man  bedenkt, was alles in Moringa steckt und vor allem aus der Praxis in  vielen Rückmeldungen erfährt, dass Moringa  wirklich Veränderungen und Lebensfreude herbeiführen kann, dann sollte man Moringa nicht nur als Superfood bezeichnen, sondern ihm  einen eigenen Bei-Namen geben. Moringa das vollwertigste Lebensmittel,  oder einfach nur: Moringa, das  Megafood!
 
In keinem anderen Lebensmittel befinden sich  derartig viele Inhalts- und Vitalstoffe so komplex, so konzentriert und in so optimaler Zusammensetzung als wie im Teneriffa-Moringa.
 
Einige Inhaltsststoffe, die besonders harausragen, sind z.B.:
 
-        Polyphenole & Vitamine mit einer beschriebenen antioxidativen Wirkung
-        Aminosäuren: wichtig für den Proteinaufbau (Muskelmasse und Immunsystem)
-        Zeatin und andere Phytohormone, wachtumsfördernd & regulierend.
-        Senfölglycoside: mit entzüdungshemmender Wirkung
-        Spurenelemente: wichtige Bestandteile für Enzymreaktionen
-        Mineralstoffe: osmotisches Gleichgewicht, Enzyme, Knochenaufbau..
-        Chlorophyll und Vitamine der Gruppe B: Energiestoffwechsel
-        Lutein und Zeaxanthin: wichtig für Augenfunktion, Makula und Retina.
 
Seit Jahren forscht der MoringaGarden Teneriffa mit Moringa. Immer wieder erstaunen uns die Resultate, die man aber nicht pauschalisieren kann, sondern von Fall zu Fall unterschiedlich sind. Klar ist, dass Moringa einen sehr positiven Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden und Leistungsvermögen hat. Moringa bringt uns „back to balance“, anders ausgedrückt: Reguliert und bringt uns mit der Zeit in einen gesunden Ur- bzw Normalstatus. Einen Status, den unser Körper teilweise gar nicht mehr kennt und deswegen „mit Freude“ darauf reagiert. Mit Freunde und strotzender Gesundheit.
 
Neben hunderten positiver Rückmeldungen der Moringa-Konsumenten laufen ständig neue Feldversuche. Auch um die positiven Effekte auf Pflanzen, wie das Blattextrakt, oder die verschiedensten Veränderungen auf Tiere, wie Hunde, Pferde, Nager und Katzen zu observieren. Sogar Garnelenzüchter verwenden vermehrt Moringa, mit dem Resultat, gesunde und extrem farbintensive Exemplare zu bewundern zu können.
 
Leere Nahrungsmittel, statt LEBENSmittel
 
Worauf beruht dieser Effekt? Mit Sicherheit liegt es an der inhaltlichen Beschaffenheit von Moringa und der harmonischen und natürlichen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe im natürlichen Gleichgewicht. Wir gestressten Menschen, als Teil der Natur, haben verlernt, auf die Natur und auf unseren Körper zu hören. Und vor allem kaufen wir vermehrt Billignahrungsmittel, die teilweise schon „frei“ von Vitalstoffen sind. Sterile Nahrungsmittel ohne gesunder Inhaltsstoffe und oft auch noch genmanipuliert. Mit Absicht wurde das Wort Nahrungsmittel verwendet und nicht LEBENSmittel, da wir uns eigentlich nur noch „tote Kalorien“ zuführen.
 
Synthetische Vitamine und Mineralstoffe werden oft in alle möglichen Lebensmittel eingebaut. Oft auch nur aus produktionstechnischen Gründen oder um die Haltbarkeit zu verlängern. Wir ernähren uns mit ungesunden und „leeren“ Nahrungsmitteln und gleichen dann unser Defizit mit pharmazeutischen Nahrungsergänzungmitteln bzw. synthetischen Vitaminen aus.
 
Hier sollte man sich doch endlich einmal bewusst machen, wie pervers unsere Ernährung geworden ist.
 
Überall befinden sich künstliche Vitamine und Zusatsatz-Stoffe:  in Müslis, Getränken, in der Milch, in Fetten, in Ölen, in Futtermitteln für Tiere. Selbst in Bio-Hundefutter sind sie erlaubt. Von Multivitamin-getränken bis zu Multivitaminpräparaten werden wir mit einer Flut von künstlichen Zusatzstoffen bombardiert und  unser Körper muss schon fast gegen diese Stoffe kämpfen, um sie ausleiten zu können, anstatt dass sie positiv auf uns wirken.
Selbst die Zusammensetzung der angeblich gesunden Äpfel hat sich in den letzen 50 Jahren extrem stark verändert. Oft wird uns leider nur noch Wasser verkauft, das schön aussieht.
 
Teures Wasser und gefährlich dazu
 
Was nutzt ein Moringapulver unserem Körper oder Wohlbefinden, wenn es nicht professionell angebaut und verarbeitet wird? Sind diese ganzen Ökozertifizierungen wirklich glaubwürdig, oder ist das größtenteils auch nur Augenwischerei?
 
Leider sind Moringaprodukte auf dem Markt, die nicht einmal für Feldversuche mit Tieren oder als Kompost verwenden werden sollten. Braunes, fast gelbliches Pulver, das von Moringablättern stammen soll.
 
Moringa ist grün & riecht nach Heu und schmeckt leicht scharf!
 
Ist das Moringapulver nicht korrekt getrocknet, wird es  bräunlich.
Das Resultat einer unzureichenden und unkontrollierten Trocknung ist neben einem hohen Vitalstoffverlust der Restfeuchtegehalt. Ist dieser zu hoch, können sich im Laufe der Zeit die schädlichen Mikroorganismen vermehren. Die Folgen sind dann Durchfall, Bauchzwicken oder Schlimmeres... und das alles, da man sich mit Moringa was gutes tun wollte? Und dazu bezahlt man auch für dieses überflüssige Wasser.
 
Im Folgenden eine Vergleichstabelle mikrobiologischer Untersuchungen verschiedenster Moringapulver unterschiedlicher Anbieter.
 
Vergleich mikrobiologische Untersuchungen von Moringa Oleifera Pulver Unterschiedlicher Herkunft
 
 
Mikrobielle Untersuchungen 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tenerife
In1
In 2
 
 
Einheit
 
 
 
 
Aerobe mesophile Kolonienzahl
KbE/g
60
55.000
590.000
Echeria Choli
KbE/g
< NG
<50
90*
Choliforme Keime
KbE/g
< NG
13000*
140.000
Enterobacteriaceen
KbE/g
< NG
7600
> 150.000
Salmonellen
in 25gr.
n.n
n.n.
n. n.
Koagulase-positive Staphylokokken
KbE/g
< NG
<10
<10
Schimmelpilze
KbE/g
400
5000*
32.000
Hefen
KbE/g
< NG
<1000
2000*
Osmotolerante Hefen
KbE/g
< NG
<100
< 100
 
 
 
 
 
 
NG = Nachweisgrenze
 
 
 
 
 
n.n. = nicht nachweisbar
 
 
 
 
 
* = Richtwert
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Werte sprechen für sich. Und wie beschrieben, ist mit einem weiteren Anstieg der Keimzahl im Laufe der Lagerung zu rechnen.
 
Auch bei qualitativ hochwertigem Moringapulver sind manchmal Symtome, wie Bauchzwicken, evtl. Kopfweh berichtet geworden. Dies kann  von einer Entgiftungsreaktion des Körpers rühren oder das man das konzentrierte Pulver in zu hoher Dosis auf nüchternen Magen eingenommen hat. Hier sind meist die Senfölglycoside die Urheber von manchem Magenzwicken. Hier sollte man einen Tag aussetzen und mit kleineren Dosen und mehrmals am Tag verteilt wieder mit der Zufuhr beginnen. Dieses „Zwicken“ bei einem hochwertigen Moringapulver ist aber kein Vergleich mit den Magenschmerzen oder Durchfall von einen Pulver, das mikrobiell kontaminiert ist. Dies ist kein Nachteil, sondern ein erster Schritt in Richtung „Back to balance“.
 
Moringa – ein kluges Adaptogen
 
Adaptogene sind Pflanzen mit einer ungewöhnlichen Eigenschaft: Sie reagieren auf den jeweiligen Zustand des Menschen. Ihr Name leitet sich von dem lateinischen Wort adaptare = anpassen, ab. Die anpassungsfähigen Adaptogene sind nicht auf bestimmte Bereiche oder Erkrankungen spezialisiert, sondern gleichen immer dort aus, wo Bedarf ist, sodass der Organismus eine höhere Anpassung an die Lebensbedingungen insgesamt entwickelt. Adaptogene dämpfen Überfunktionen und regen Unterfunktionen wieder an. Auf diese Weise harmonisieren sie den Körper, machen ihn widerstandsfähiger gegen Stress, Umwelteinflüsse und Umweltbelastungen und stärken das Wohlbefinden und die Vitalität.
 
Qualitätsunterschiede: Was ist zu beachten.
 
Auf den verschiedensten Webseiten und Verkaufspunken findet man eine Vielzahl von Moringaprodukte unterschiedlichster Anbieter. Alle werben fast mit den gleichen Vorzügen und Nährwerten von Moringa. Wenn man sich ein bisschen in die verschiedenen Webseite einliest, stellt man fest, das alles mit den gleichen Inhaltstoffwerten und analytischen Werten werben. Alle Produkte, egal von welchem Anbieter, sind gleich und verwenden fast immer die gleichen Vergleichstabellen. Wie soll das möglich sein?
 
Jede Ernte hat eine natürliche Schwankung in ihrer Zusammensetzung. Jedes Anbaugebiet hat ein unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten und Klimas die die Qualität beeinflussen. Teneriffa hat zum Beispiel mehrere eigene Mikroklima Zonen. Es ist eine Insel im Atlantik ohne kontaminierender Industrien. Es befindet sich am 28 Breitengrad und wird oft von heißen Calimas (Sandstäube aus der Sahara in der Luft) heimgesucht. Auf Teneriffa herrscht einen 17 mal stärkere Sonneneinstrahlung, als in Deutschland.
 
Die Moringas passen sich diesen extremen Bedingungen an und produzieren daher auch vermehrt Vitamine, vor allem Vit E und beta-Karotinoide (Vorstufen von Vit A) und Polyphenolen.
 
Siehe Tabelle: Studie von Gesamtpolyphenolgehalt und Vit C Gehalt unterschiedlicher Moringaqualitäten.
 
Tabla 1. Antioxidative parameter (X±DS)
Sample
Gesamtphenole
Vitamin C
mg/100 g
mg ascórbico/100 g
 
Südamerika
3227
54,20
Bio B. (Pulver)
2666
32,68
Wildwuchs B. (Pulver)
2970
38,36
MoringaPulver África
3475
34,52
MoringaGarden Pulver
4286
414
MoringaGarden frisch
667
314
 
Analysen realisiert an der Univerität von La Laguna.
 
Wie man leicht erkennen kann, unterscheiden sich die Analyseergebnisse sehr stark.
 
Der Polyphenolgehalt liegt fast 3 mal so hoch über dem Schnitt der anderen Anbieter. Der Vit C Gehalt liegt sogar  um mehr als das 10fache!!! höher.
 
Der Moringagarden hat ein eigenes Qualitätsmanagement. Interne und externe Laboranalysen garantieren Spitzenqualität und das, was man sich eigentlich von Moringa erwartet.
 
Vitamine und Vitalstoffe in Moringa
 
Viele Vergleiche der Inhaltsstoffe sind irreführend und nicht ganz korrekt. Die Art und Weise, wie Moringa „angepriesen“ wird,  ist sehr verwirrend, da sie auch von einigen Studien berichten, die kein Fake sind, sondern wissenschaftlich erarbeitete und basierte Studien von vielen renovierten Universitäten sind. Mittlerweile gibt es bereits zirka 750 wissenschaftliche Studien.
 
 Oft wird Frische Ware (Orangen, Ei etc.) mit getrockneter Ware (Moringapulver) verglichen. Dennoch gibt es in der Literatur/ Internetrecherchen Angaben, wo zum Beispiel der Vitamin C Gehalt im Moringapulver (27mg/100g) niedriger ist, als in der Frischen (220mg/100g). Wie kommt das? Wie soll das gehen, wenn die Nährstoffe beim Trocknen doch aufkonzentriert werden?
 
Paprika ist nicht gleich Paprika und Moringa ist nicht gleich Moringa. Hier muss man ganz klar darauf hinweisen, dass es auf die Anbauweise und vor allem auf die schonende Verarbeitung ankommt. Man kann die gesunden Inhaltsstoffe nur erhalten, wenn professionell und schonend getrocknet wird.
 
Der Moringagarden hat sich zum Ziel gesetzt reinen (!) Bioanbau und keine Augenwischerei zu machen. Jeder kann sich unsere Fincas ansehen. Hier ist noch alles Handarbeit, ohne jegliche –nicht mal zugelassene- Dünge- und Spritzmittel.
 
Vitamingehalte variieren sehr stark je nach Anbauart, Herkunft & Verarbeitung
 
In einer weiteren Analysenserie an der Universität von La Laguna (Tenerife) wurden Proben von getrocknetem Moringapulver aus Teneriffa analysiert, und das ganze Department war erstaunt. Ergebnis: 904 mg VitC in 100g ( das ist fast 1%! Reines Vitamin C) und über 4g/100g Polyphenol (ca. 4%).
Wohlgemerk - in dem getrockneten Pulver!
 
Laut Internetrecherchen befinden sich nur rund 17mg bis 27 mg/100g Vitamina C im Moringapulver!!!!
 
Dazu wurde das botansiche Institut in Gran Canaria (Kanarische Inseln) befragt. Der Grund diesen extremen Anstiegs an Vitaminen und Polyphenolen ist mit der Anpassung der Moringapflanzen an dieses extreme Klima auf Teneriffa zu erklären. Die Pflanze schützt sich gegen Wind, starke Lichteinstrahlung und Fraßfeinde. Das Resultat ist ein erhöhter Anteil an Vitaminen, Polyphenolen und Senfölglycosiden. Stoffe, die eine extrem wichtige Stellung in unserer Ernährung einnehmen.
 
Ebenso wird in der Literatur über Moringa über 18 von 20 Amino­säuren berichtet. Wir haben alle 20 der 20 existierenden Aminosäuren nachgewiesen. Das ist für eine Pflanze spektakulär. Sie sind die Bausteine von Proteinen (Muskelmasse und Immunsystem). Die Wichtigkeit der Vielfalt an Aminosäuren ist enorm. Wenn nur eine einzige Aminosäure beim Aufbau eines Proteins fehlt, dann kann das nötige Protein nicht richtig aufgebaut werden und wird wieder eliminiert.
 
Spektakuläre Werte fanden wir auch an Lutein mit 259 mg/kg und Zeaxanthin mit 14 mg/kg. Diese sind wichtig für eine geregelte Augenfunktion und Sehkraft. Sie finden sich vermehrt in der Netzhaut des Auges, im der sogenannten Macula (gelber Fleck). Diese Carotinoide wirken vermutlich als natürliche Schutzmechanismus, da die Netzhaut mit ihren besonders oxidationsempfindlichen Fettsäuren besonders anfällig für den Angriff von freien Radikalen ist.
 
Sehr hohe Werte (9595 IJQ/100g) finden sich auch an Karotinoiden  oder auch Retinoläquivalenten genannt. Durch sie sollen vielen Erkrankungen wie Arteriosklerose, Rheuma, Alzheimer Krebs, und Parkinson, Grauem Star oder auch die Hautalterung vorgebeugt werden können. Die meisten wirken als sogenannte Antioxidantien. Die antikanzerogene Wirkung der Carotinoide rührt aus ihrer Eigenschaft, eine optimierte funktionierende Kommunikation zwischen den Zellen herstellen zu können. In Augen, Haut, Leber und Fettgewebe liegen bestimmte Carotinoide in höheren Konzentration vor als in anderen Geweben. Ebenso, wie für die anderen sekundären Pflanzenstoffe gilt für Carotinoide, dass sie nicht in Form von extrahierten, hochkonzentrierten Präparaten aufgenommen werden sollten, sondern im natürlichen Verbund mit anderen Nahrungsinhaltsstoffen. Die Einnahme hochdosierter Präparate können sogar gesundheitliche Gefahren mit sich bringen.
 
 
Chlorophyll mit erstaunlichen  270 mg pro 100g im Moringablattpulver hat eine Schlüsselfunktion in unserer Sauerstoffversorgung des Körpers und für funktionstüchtige Lungen,  das enthaltene Magnesium in dem Chlorophyllmolekül stärkt Muskeln und Nerven und ist wichtig für ein gesundes Herz,  es wirkt antibakteriell und  unterdrückt anaerobe Bakterien.
 
Das Phytohormon „Zeathin“ kommt in Moringa in bis zu 1000-facher Menge im Vergleich zu anderen Pflanzen vor. Es optimiert das Zellwachstum und die Zellteilung, die Nährstoffumwandlung und den Energietransport. Zeatin spielt eine Schlüsselrolle bei der Verwertung und der Aufnahme von Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Erhöht die Bioverfügbarkeit bis um das 10-fache. Zeatin bringt die Vitalstoffe für Gesundheitsprophylaxe und Zellteilung genau dorthin, wo sie gebraucht werden, und schleust sie in die Körperzelle ein.
 
Jede eigene Substanz mit höchster Bioverfügbarkeit und jede mit seiner eigenen „Geschichte“ für unsere Gesundheit.
 
Zusätzlich liefert diese Pflanze noch viele Spurenelemente, die die „Grundbausteine“ einer richtig funktionierenden Enzymaktivität sind. Man sollte vor allem die antioxidative, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung der Moringa-Inhaltsstoffe, wie Polyphenole, Senfölglycoside & Vitamine in der Vordergrund rücken, und nicht auf die Makronährstoffe oder einzelner Mineralien.
 
Viele Rückmeldungen bestätigen, dass MoringaBLATTpulver wirklich „hilft“, uns „back to balace“ bringt. Keiner ist bisher der Sache genau auf den Grund gegangen. Wir versuchen dies zumindest. Diese unglaubliche Kraft dieser Pflanze zu begründen, Ihr auf die Spur zu kommen.
 
Moringa als Energielieferant- 100% Öko und zufriedene Mitarbeiter
 
Viele Besucher kommen mittlerweile und setzen sich inmitten der Moringas, um neue Kraft und Energie zu sammeln. Eventuell kommt diese Energie auch zustande, da wir zufriedene und übertariflich bezahlte Mitarbeiter angestellt haben? Jeder ist bei uns gleich! Keiner wird, wie in anderen Ländern ausgebeutet oder zur Arbeit gezwungen oder gar Kinderarbeit. Das ist kein Werbegag, sondern eines unserer Unternehmensphilosophien. Lieber geben wir den Anbau auf!
 
Leider gibt es viele Anbieter, die nur auf das „Geld machen“ aus sind und Billigware zu einem Höchstpreis verkaufen. Ohne Kontrolle und ohne Rücksicht auf Verluste (Gesundheit der Konsumenten)!
 
Leider trifft  auch bei Moringa zu. Wer billig kauft, kauft letztlich  teuer. Wie bei einem Akkuschrauber.
 
Penibles Qualitätsmanagement und Verarbeitung
 
Das Qualitätsmanagement fängt beim Samen sähen an und über die richtige Pflege und dem ökologischen Anbau. Nach der Selektion bei der Ernte gelangen die Blätter in die Verarbeitungshallen. Nach einer erneuten Selektion und Reinigung folgt der Prozess der Dehydrierung mit Niedrig-Temparatur (40ºC), um möglichst alle Vitalstoffe und Enzyme zu erhalten. Dieser Prozess findet in dunklen & hermetischen Kammern statt. Nach der Dehydrierung findet einer der wichtigsten Schritte statt, um reines MoringaBLATTpulver zu erhalten, ohne Blattstiele. Es folgt die 5-fache Selektion mit Rüttlern und Vakuumturbinen bis zum reinen Blattschnitt. Dieser Blattschnitt wird dann in einer speziell angefertigten Mühle verpulvert. Das Resultat: Reines MoringaBLATTpulver.
 
Worin liegt der Unterschied?
-        Die Stiele, die nur einen Bruchteil der antioxidativen Wirkung besitzen, werden zu 99% aussortiert.
-        Der Restfeuchtegehalt ist unter 6%.
-        Ein Wachstum von Mikroorganismen wird durch den extrem niedrigen aW-Wert (Wasserbindungsvermögen)  von 0,36 komplett unterbunden.
-        Einen Orac-Wert von bis zu 115.000  TE μmol/100g wurde gemessen. Der Orac-Wert, eine amerikanische Einheit, ermittelt die Fähigkeit eines Lebensmittels, freie Radikale neutralisieren zu können.
 
Freie Radikale und oxidativer Stress entstehen durch negative Umwelteinflüsse, Stress, Extremsport & Übersäuerung und sind oft Auslöser von vielen Erkrankungen, wie Krebs, Arteriosklerose und Infarkt (Herz, Gehirn), Arthrose, Lungenkrankheiten, Erkrankungen des Zentralnervensystems, vorzeitige Alterungserscheinungen (Haut, Gehirn, Auge, etc.), Leberschäden und auch Allergien.
 
Eine Zusammenfasung der Inhatsstoffe von unserem Moringa-BLATT-Pulver finden Sie unter:        http://www.moringagarden.eu/Info/Analysen/

Soziale Aspekte im Moringaanbau
 
Der Betrieb Moringagarden wurde im letzten Jahr 2014 als das Unternehmen mit dem stärksten Mitarbeiterzuwachs der kanarischen Inseln gekürt. Bei 34% Arbeitslosenquote auf den Inseln haben wir durch unseren guten Ruf als Arbeitgeber und durch unseren Ehrgeiz „Top-Moringa als reines und vollwertiges LEBENSMITTEL unter die Menschen zu bringen“. Somit leisten wir einen grossen Beitrag vielen Familien ein geregeltes Einkommen gewährleisten zu können. Faire Behandlung und übertarifliche Löhne schweissen dieses Moringagarden- Team so stark zusammen, dass der Moringagarden rasend wächst und  es mittlerweile sogar einen Themen- und Besucherpark gibt (www.moringapark.eu). Eine positive Energie, die als ein wichtiger „Inhaltsstoff“ unserer Qualitätsprodukte anzusehen ist.
 
Unsere Unternehmensphilosophie lässt sich in ein paar Worten ausdrücken:
-        Leben und leben lassen.
-        Wer gutes tut, der bekommt doppel so viel Gutes zurück.
-        Wir verkaufen nur, was wir auch selbst essen würden.
-        Topqualität, die im Preis-Qualitätsverhältnis sehr günstig ist.
-        Back to balance...mit einem selbst, mit den Mitmenschen und unserer Mutter Natur.
 
Qualität zu produzieren beinhaltet ein Viel an Aufwand und Kontrollen. Vertrauen ist gut, aber ein seriöser und professioneller Kontakt zum Hersteller sind in der heutigen Zeit unabdingbar.
 
Den Namen Wunderbaum hat die Moringa in unseren Augen auf jeden Fall verdient.
 

 

Moringa, das wohl wertvollste und die meisten Nährstoffe enthaltende Lebensmittel.  
 
Die roten Teneriffa Moringa´s. Bis zu 400% mehr Polyphenole. Hier beginnt Qualität!       Moringa oleifera. Die Qualität macht den Unterschied oder... mehr erfahren »
Fenster schließen
MoringaGarden - Moringaprodukte mit echter Lebensmittelqualität
Die roten Teneriffa Moringa´s. Bis zu 400% mehr Polyphenole. Hier beginnt Qualität!
 
 
 
Moringa oleifera. Die Qualität macht den Unterschied
oder
Qualitätsunterschiede und inhaltliche Beschaffenheit von Moringaqualitäten
 
Dr. Markus Paul Forster (Qualitätsmanagement MoringaGarden Teneriffa)
 
Moringa im Überangebot. Überall im Internet tauchen Produkte wie Sand am Meer aus dem Wunderbaum auf. Jedoch findet man fast ausschließlich Rohstoffe wie Pulver oder Blätter mit ausserordentlich schlechter Qualität. Was da als Superfood angepriesen wird, stammt oft aus indischen oder anderen Quellen, die Moringa für die Tierfütterung oder zur Gewinnung von Biogas oder Biodiesel anbauen. Biozertifikate aus solchen Quellen sind kein Garant für Pestizid- und Herbizidfreiheit und Skandale wie „Salmonellen im Moringa“ lassen auf unhygienische Verabeitung zurück führen.
 
Wenn man  bedenkt, was alles in Moringa steckt und vor allem aus der Praxis in  vielen Rückmeldungen erfährt, dass Moringa  wirklich Veränderungen und Lebensfreude herbeiführen kann, dann sollte man Moringa nicht nur als Superfood bezeichnen, sondern ihm  einen eigenen Bei-Namen geben. Moringa das vollwertigste Lebensmittel,  oder einfach nur: Moringa, das  Megafood!
 
In keinem anderen Lebensmittel befinden sich  derartig viele Inhalts- und Vitalstoffe so komplex, so konzentriert und in so optimaler Zusammensetzung als wie im Teneriffa-Moringa.
 
Einige Inhaltsststoffe, die besonders harausragen, sind z.B.:
 
-        Polyphenole & Vitamine mit einer beschriebenen antioxidativen Wirkung
-        Aminosäuren: wichtig für den Proteinaufbau (Muskelmasse und Immunsystem)
-        Zeatin und andere Phytohormone, wachtumsfördernd & regulierend.
-        Senfölglycoside: mit entzüdungshemmender Wirkung
-        Spurenelemente: wichtige Bestandteile für Enzymreaktionen
-        Mineralstoffe: osmotisches Gleichgewicht, Enzyme, Knochenaufbau..
-        Chlorophyll und Vitamine der Gruppe B: Energiestoffwechsel
-        Lutein und Zeaxanthin: wichtig für Augenfunktion, Makula und Retina.
 
Seit Jahren forscht der MoringaGarden Teneriffa mit Moringa. Immer wieder erstaunen uns die Resultate, die man aber nicht pauschalisieren kann, sondern von Fall zu Fall unterschiedlich sind. Klar ist, dass Moringa einen sehr positiven Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden und Leistungsvermögen hat. Moringa bringt uns „back to balance“, anders ausgedrückt: Reguliert und bringt uns mit der Zeit in einen gesunden Ur- bzw Normalstatus. Einen Status, den unser Körper teilweise gar nicht mehr kennt und deswegen „mit Freude“ darauf reagiert. Mit Freunde und strotzender Gesundheit.
 
Neben hunderten positiver Rückmeldungen der Moringa-Konsumenten laufen ständig neue Feldversuche. Auch um die positiven Effekte auf Pflanzen, wie das Blattextrakt, oder die verschiedensten Veränderungen auf Tiere, wie Hunde, Pferde, Nager und Katzen zu observieren. Sogar Garnelenzüchter verwenden vermehrt Moringa, mit dem Resultat, gesunde und extrem farbintensive Exemplare zu bewundern zu können.
 
Leere Nahrungsmittel, statt LEBENSmittel
 
Worauf beruht dieser Effekt? Mit Sicherheit liegt es an der inhaltlichen Beschaffenheit von Moringa und der harmonischen und natürlichen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe im natürlichen Gleichgewicht. Wir gestressten Menschen, als Teil der Natur, haben verlernt, auf die Natur und auf unseren Körper zu hören. Und vor allem kaufen wir vermehrt Billignahrungsmittel, die teilweise schon „frei“ von Vitalstoffen sind. Sterile Nahrungsmittel ohne gesunder Inhaltsstoffe und oft auch noch genmanipuliert. Mit Absicht wurde das Wort Nahrungsmittel verwendet und nicht LEBENSmittel, da wir uns eigentlich nur noch „tote Kalorien“ zuführen.
 
Synthetische Vitamine und Mineralstoffe werden oft in alle möglichen Lebensmittel eingebaut. Oft auch nur aus produktionstechnischen Gründen oder um die Haltbarkeit zu verlängern. Wir ernähren uns mit ungesunden und „leeren“ Nahrungsmitteln und gleichen dann unser Defizit mit pharmazeutischen Nahrungsergänzungmitteln bzw. synthetischen Vitaminen aus.
 
Hier sollte man sich doch endlich einmal bewusst machen, wie pervers unsere Ernährung geworden ist.
 
Überall befinden sich künstliche Vitamine und Zusatsatz-Stoffe:  in Müslis, Getränken, in der Milch, in Fetten, in Ölen, in Futtermitteln für Tiere. Selbst in Bio-Hundefutter sind sie erlaubt. Von Multivitamin-getränken bis zu Multivitaminpräparaten werden wir mit einer Flut von künstlichen Zusatzstoffen bombardiert und  unser Körper muss schon fast gegen diese Stoffe kämpfen, um sie ausleiten zu können, anstatt dass sie positiv auf uns wirken.
Selbst die Zusammensetzung der angeblich gesunden Äpfel hat sich in den letzen 50 Jahren extrem stark verändert. Oft wird uns leider nur noch Wasser verkauft, das schön aussieht.
 
Teures Wasser und gefährlich dazu
 
Was nutzt ein Moringapulver unserem Körper oder Wohlbefinden, wenn es nicht professionell angebaut und verarbeitet wird? Sind diese ganzen Ökozertifizierungen wirklich glaubwürdig, oder ist das größtenteils auch nur Augenwischerei?
 
Leider sind Moringaprodukte auf dem Markt, die nicht einmal für Feldversuche mit Tieren oder als Kompost verwenden werden sollten. Braunes, fast gelbliches Pulver, das von Moringablättern stammen soll.
 
Moringa ist grün & riecht nach Heu und schmeckt leicht scharf!
 
Ist das Moringapulver nicht korrekt getrocknet, wird es  bräunlich.
Das Resultat einer unzureichenden und unkontrollierten Trocknung ist neben einem hohen Vitalstoffverlust der Restfeuchtegehalt. Ist dieser zu hoch, können sich im Laufe der Zeit die schädlichen Mikroorganismen vermehren. Die Folgen sind dann Durchfall, Bauchzwicken oder Schlimmeres... und das alles, da man sich mit Moringa was gutes tun wollte? Und dazu bezahlt man auch für dieses überflüssige Wasser.
 
Im Folgenden eine Vergleichstabelle mikrobiologischer Untersuchungen verschiedenster Moringapulver unterschiedlicher Anbieter.
 
Vergleich mikrobiologische Untersuchungen von Moringa Oleifera Pulver Unterschiedlicher Herkunft
 
 
Mikrobielle Untersuchungen 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tenerife
In1
In 2
 
 
Einheit
 
 
 
 
Aerobe mesophile Kolonienzahl
KbE/g
60
55.000
590.000
Echeria Choli
KbE/g
< NG
<50
90*
Choliforme Keime
KbE/g
< NG
13000*
140.000
Enterobacteriaceen
KbE/g
< NG
7600
> 150.000
Salmonellen
in 25gr.
n.n
n.n.
n. n.
Koagulase-positive Staphylokokken
KbE/g
< NG
<10
<10
Schimmelpilze
KbE/g
400
5000*
32.000
Hefen
KbE/g
< NG
<1000
2000*
Osmotolerante Hefen
KbE/g
< NG
<100
< 100
 
 
 
 
 
 
NG = Nachweisgrenze
 
 
 
 
 
n.n. = nicht nachweisbar
 
 
 
 
 
* = Richtwert
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Werte sprechen für sich. Und wie beschrieben, ist mit einem weiteren Anstieg der Keimzahl im Laufe der Lagerung zu rechnen.
 
Auch bei qualitativ hochwertigem Moringapulver sind manchmal Symtome, wie Bauchzwicken, evtl. Kopfweh berichtet geworden. Dies kann  von einer Entgiftungsreaktion des Körpers rühren oder das man das konzentrierte Pulver in zu hoher Dosis auf nüchternen Magen eingenommen hat. Hier sind meist die Senfölglycoside die Urheber von manchem Magenzwicken. Hier sollte man einen Tag aussetzen und mit kleineren Dosen und mehrmals am Tag verteilt wieder mit der Zufuhr beginnen. Dieses „Zwicken“ bei einem hochwertigen Moringapulver ist aber kein Vergleich mit den Magenschmerzen oder Durchfall von einen Pulver, das mikrobiell kontaminiert ist. Dies ist kein Nachteil, sondern ein erster Schritt in Richtung „Back to balance“.
 
Moringa – ein kluges Adaptogen
 
Adaptogene sind Pflanzen mit einer ungewöhnlichen Eigenschaft: Sie reagieren auf den jeweiligen Zustand des Menschen. Ihr Name leitet sich von dem lateinischen Wort adaptare = anpassen, ab. Die anpassungsfähigen Adaptogene sind nicht auf bestimmte Bereiche oder Erkrankungen spezialisiert, sondern gleichen immer dort aus, wo Bedarf ist, sodass der Organismus eine höhere Anpassung an die Lebensbedingungen insgesamt entwickelt. Adaptogene dämpfen Überfunktionen und regen Unterfunktionen wieder an. Auf diese Weise harmonisieren sie den Körper, machen ihn widerstandsfähiger gegen Stress, Umwelteinflüsse und Umweltbelastungen und stärken das Wohlbefinden und die Vitalität.
 
Qualitätsunterschiede: Was ist zu beachten.
 
Auf den verschiedensten Webseiten und Verkaufspunken findet man eine Vielzahl von Moringaprodukte unterschiedlichster Anbieter. Alle werben fast mit den gleichen Vorzügen und Nährwerten von Moringa. Wenn man sich ein bisschen in die verschiedenen Webseite einliest, stellt man fest, das alles mit den gleichen Inhaltstoffwerten und analytischen Werten werben. Alle Produkte, egal von welchem Anbieter, sind gleich und verwenden fast immer die gleichen Vergleichstabellen. Wie soll das möglich sein?
 
Jede Ernte hat eine natürliche Schwankung in ihrer Zusammensetzung. Jedes Anbaugebiet hat ein unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten und Klimas die die Qualität beeinflussen. Teneriffa hat zum Beispiel mehrere eigene Mikroklima Zonen. Es ist eine Insel im Atlantik ohne kontaminierender Industrien. Es befindet sich am 28 Breitengrad und wird oft von heißen Calimas (Sandstäube aus der Sahara in der Luft) heimgesucht. Auf Teneriffa herrscht einen 17 mal stärkere Sonneneinstrahlung, als in Deutschland.
 
Die Moringas passen sich diesen extremen Bedingungen an und produzieren daher auch vermehrt Vitamine, vor allem Vit E und beta-Karotinoide (Vorstufen von Vit A) und Polyphenolen.
 
Siehe Tabelle: Studie von Gesamtpolyphenolgehalt und Vit C Gehalt unterschiedlicher Moringaqualitäten.
 
Tabla 1. Antioxidative parameter (X±DS)
Sample
Gesamtphenole
Vitamin C
mg/100 g
mg ascórbico/100 g
 
Südamerika
3227
54,20
Bio B. (Pulver)
2666
32,68
Wildwuchs B. (Pulver)
2970
38,36
MoringaPulver África
3475
34,52
MoringaGarden Pulver
4286
414
MoringaGarden frisch
667
314
 
Analysen realisiert an der Univerität von La Laguna.
 
Wie man leicht erkennen kann, unterscheiden sich die Analyseergebnisse sehr stark.
 
Der Polyphenolgehalt liegt fast 3 mal so hoch über dem Schnitt der anderen Anbieter. Der Vit C Gehalt liegt sogar  um mehr als das 10fache!!! höher.
 
Der Moringagarden hat ein eigenes Qualitätsmanagement. Interne und externe Laboranalysen garantieren Spitzenqualität und das, was man sich eigentlich von Moringa erwartet.
 
Vitamine und Vitalstoffe in Moringa
 
Viele Vergleiche der Inhaltsstoffe sind irreführend und nicht ganz korrekt. Die Art und Weise, wie Moringa „angepriesen“ wird,  ist sehr verwirrend, da sie auch von einigen Studien berichten, die kein Fake sind, sondern wissenschaftlich erarbeitete und basierte Studien von vielen renovierten Universitäten sind. Mittlerweile gibt es bereits zirka 750 wissenschaftliche Studien.
 
 Oft wird Frische Ware (Orangen, Ei etc.) mit getrockneter Ware (Moringapulver) verglichen. Dennoch gibt es in der Literatur/ Internetrecherchen Angaben, wo zum Beispiel der Vitamin C Gehalt im Moringapulver (27mg/100g) niedriger ist, als in der Frischen (220mg/100g). Wie kommt das? Wie soll das gehen, wenn die Nährstoffe beim Trocknen doch aufkonzentriert werden?
 
Paprika ist nicht gleich Paprika und Moringa ist nicht gleich Moringa. Hier muss man ganz klar darauf hinweisen, dass es auf die Anbauweise und vor allem auf die schonende Verarbeitung ankommt. Man kann die gesunden Inhaltsstoffe nur erhalten, wenn professionell und schonend getrocknet wird.
 
Der Moringagarden hat sich zum Ziel gesetzt reinen (!) Bioanbau und keine Augenwischerei zu machen. Jeder kann sich unsere Fincas ansehen. Hier ist noch alles Handarbeit, ohne jegliche –nicht mal zugelassene- Dünge- und Spritzmittel.
 
Vitamingehalte variieren sehr stark je nach Anbauart, Herkunft & Verarbeitung
 
In einer weiteren Analysenserie an der Universität von La Laguna (Tenerife) wurden Proben von getrocknetem Moringapulver aus Teneriffa analysiert, und das ganze Department war erstaunt. Ergebnis: 904 mg VitC in 100g ( das ist fast 1%! Reines Vitamin C) und über 4g/100g Polyphenol (ca. 4%).
Wohlgemerk - in dem getrockneten Pulver!
 
Laut Internetrecherchen befinden sich nur rund 17mg bis 27 mg/100g Vitamina C im Moringapulver!!!!
 
Dazu wurde das botansiche Institut in Gran Canaria (Kanarische Inseln) befragt. Der Grund diesen extremen Anstiegs an Vitaminen und Polyphenolen ist mit der Anpassung der Moringapflanzen an dieses extreme Klima auf Teneriffa zu erklären. Die Pflanze schützt sich gegen Wind, starke Lichteinstrahlung und Fraßfeinde. Das Resultat ist ein erhöhter Anteil an Vitaminen, Polyphenolen und Senfölglycosiden. Stoffe, die eine extrem wichtige Stellung in unserer Ernährung einnehmen.
 
Ebenso wird in der Literatur über Moringa über 18 von 20 Amino­säuren berichtet. Wir haben alle 20 der 20 existierenden Aminosäuren nachgewiesen. Das ist für eine Pflanze spektakulär. Sie sind die Bausteine von Proteinen (Muskelmasse und Immunsystem). Die Wichtigkeit der Vielfalt an Aminosäuren ist enorm. Wenn nur eine einzige Aminosäure beim Aufbau eines Proteins fehlt, dann kann das nötige Protein nicht richtig aufgebaut werden und wird wieder eliminiert.
 
Spektakuläre Werte fanden wir auch an Lutein mit 259 mg/kg und Zeaxanthin mit 14 mg/kg. Diese sind wichtig für eine geregelte Augenfunktion und Sehkraft. Sie finden sich vermehrt in der Netzhaut des Auges, im der sogenannten Macula (gelber Fleck). Diese Carotinoide wirken vermutlich als natürliche Schutzmechanismus, da die Netzhaut mit ihren besonders oxidationsempfindlichen Fettsäuren besonders anfällig für den Angriff von freien Radikalen ist.
 
Sehr hohe Werte (9595 IJQ/100g) finden sich auch an Karotinoiden  oder auch Retinoläquivalenten genannt. Durch sie sollen vielen Erkrankungen wie Arteriosklerose, Rheuma, Alzheimer Krebs, und Parkinson, Grauem Star oder auch die Hautalterung vorgebeugt werden können. Die meisten wirken als sogenannte Antioxidantien. Die antikanzerogene Wirkung der Carotinoide rührt aus ihrer Eigenschaft, eine optimierte funktionierende Kommunikation zwischen den Zellen herstellen zu können. In Augen, Haut, Leber und Fettgewebe liegen bestimmte Carotinoide in höheren Konzentration vor als in anderen Geweben. Ebenso, wie für die anderen sekundären Pflanzenstoffe gilt für Carotinoide, dass sie nicht in Form von extrahierten, hochkonzentrierten Präparaten aufgenommen werden sollten, sondern im natürlichen Verbund mit anderen Nahrungsinhaltsstoffen. Die Einnahme hochdosierter Präparate können sogar gesundheitliche Gefahren mit sich bringen.
 
 
Chlorophyll mit erstaunlichen  270 mg pro 100g im Moringablattpulver hat eine Schlüsselfunktion in unserer Sauerstoffversorgung des Körpers und für funktionstüchtige Lungen,  das enthaltene Magnesium in dem Chlorophyllmolekül stärkt Muskeln und Nerven und ist wichtig für ein gesundes Herz,  es wirkt antibakteriell und  unterdrückt anaerobe Bakterien.
 
Das Phytohormon „Zeathin“ kommt in Moringa in bis zu 1000-facher Menge im Vergleich zu anderen Pflanzen vor. Es optimiert das Zellwachstum und die Zellteilung, die Nährstoffumwandlung und den Energietransport. Zeatin spielt eine Schlüsselrolle bei der Verwertung und der Aufnahme von Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Erhöht die Bioverfügbarkeit bis um das 10-fache. Zeatin bringt die Vitalstoffe für Gesundheitsprophylaxe und Zellteilung genau dorthin, wo sie gebraucht werden, und schleust sie in die Körperzelle ein.
 
Jede eigene Substanz mit höchster Bioverfügbarkeit und jede mit seiner eigenen „Geschichte“ für unsere Gesundheit.
 
Zusätzlich liefert diese Pflanze noch viele Spurenelemente, die die „Grundbausteine“ einer richtig funktionierenden Enzymaktivität sind. Man sollte vor allem die antioxidative, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung der Moringa-Inhaltsstoffe, wie Polyphenole, Senfölglycoside & Vitamine in der Vordergrund rücken, und nicht auf die Makronährstoffe oder einzelner Mineralien.
 
Viele Rückmeldungen bestätigen, dass MoringaBLATTpulver wirklich „hilft“, uns „back to balace“ bringt. Keiner ist bisher der Sache genau auf den Grund gegangen. Wir versuchen dies zumindest. Diese unglaubliche Kraft dieser Pflanze zu begründen, Ihr auf die Spur zu kommen.
 
Moringa als Energielieferant- 100% Öko und zufriedene Mitarbeiter
 
Viele Besucher kommen mittlerweile und setzen sich inmitten der Moringas, um neue Kraft und Energie zu sammeln. Eventuell kommt diese Energie auch zustande, da wir zufriedene und übertariflich bezahlte Mitarbeiter angestellt haben? Jeder ist bei uns gleich! Keiner wird, wie in anderen Ländern ausgebeutet oder zur Arbeit gezwungen oder gar Kinderarbeit. Das ist kein Werbegag, sondern eines unserer Unternehmensphilosophien. Lieber geben wir den Anbau auf!
 
Leider gibt es viele Anbieter, die nur auf das „Geld machen“ aus sind und Billigware zu einem Höchstpreis verkaufen. Ohne Kontrolle und ohne Rücksicht auf Verluste (Gesundheit der Konsumenten)!
 
Leider trifft  auch bei Moringa zu. Wer billig kauft, kauft letztlich  teuer. Wie bei einem Akkuschrauber.
 
Penibles Qualitätsmanagement und Verarbeitung
 
Das Qualitätsmanagement fängt beim Samen sähen an und über die richtige Pflege und dem ökologischen Anbau. Nach der Selektion bei der Ernte gelangen die Blätter in die Verarbeitungshallen. Nach einer erneuten Selektion und Reinigung folgt der Prozess der Dehydrierung mit Niedrig-Temparatur (40ºC), um möglichst alle Vitalstoffe und Enzyme zu erhalten. Dieser Prozess findet in dunklen & hermetischen Kammern statt. Nach der Dehydrierung findet einer der wichtigsten Schritte statt, um reines MoringaBLATTpulver zu erhalten, ohne Blattstiele. Es folgt die 5-fache Selektion mit Rüttlern und Vakuumturbinen bis zum reinen Blattschnitt. Dieser Blattschnitt wird dann in einer speziell angefertigten Mühle verpulvert. Das Resultat: Reines MoringaBLATTpulver.
 
Worin liegt der Unterschied?
-        Die Stiele, die nur einen Bruchteil der antioxidativen Wirkung besitzen, werden zu 99% aussortiert.
-        Der Restfeuchtegehalt ist unter 6%.
-        Ein Wachstum von Mikroorganismen wird durch den extrem niedrigen aW-Wert (Wasserbindungsvermögen)  von 0,36 komplett unterbunden.
-        Einen Orac-Wert von bis zu 115.000  TE μmol/100g wurde gemessen. Der Orac-Wert, eine amerikanische Einheit, ermittelt die Fähigkeit eines Lebensmittels, freie Radikale neutralisieren zu können.
 
Freie Radikale und oxidativer Stress entstehen durch negative Umwelteinflüsse, Stress, Extremsport & Übersäuerung und sind oft Auslöser von vielen Erkrankungen, wie Krebs, Arteriosklerose und Infarkt (Herz, Gehirn), Arthrose, Lungenkrankheiten, Erkrankungen des Zentralnervensystems, vorzeitige Alterungserscheinungen (Haut, Gehirn, Auge, etc.), Leberschäden und auch Allergien.
 
Eine Zusammenfasung der Inhatsstoffe von unserem Moringa-BLATT-Pulver finden Sie unter:        http://www.moringagarden.eu/Info/Analysen/

Soziale Aspekte im Moringaanbau
 
Der Betrieb Moringagarden wurde im letzten Jahr 2014 als das Unternehmen mit dem stärksten Mitarbeiterzuwachs der kanarischen Inseln gekürt. Bei 34% Arbeitslosenquote auf den Inseln haben wir durch unseren guten Ruf als Arbeitgeber und durch unseren Ehrgeiz „Top-Moringa als reines und vollwertiges LEBENSMITTEL unter die Menschen zu bringen“. Somit leisten wir einen grossen Beitrag vielen Familien ein geregeltes Einkommen gewährleisten zu können. Faire Behandlung und übertarifliche Löhne schweissen dieses Moringagarden- Team so stark zusammen, dass der Moringagarden rasend wächst und  es mittlerweile sogar einen Themen- und Besucherpark gibt (www.moringapark.eu). Eine positive Energie, die als ein wichtiger „Inhaltsstoff“ unserer Qualitätsprodukte anzusehen ist.
 
Unsere Unternehmensphilosophie lässt sich in ein paar Worten ausdrücken:
-        Leben und leben lassen.
-        Wer gutes tut, der bekommt doppel so viel Gutes zurück.
-        Wir verkaufen nur, was wir auch selbst essen würden.
-        Topqualität, die im Preis-Qualitätsverhältnis sehr günstig ist.
-        Back to balance...mit einem selbst, mit den Mitmenschen und unserer Mutter Natur.
 
Qualität zu produzieren beinhaltet ein Viel an Aufwand und Kontrollen. Vertrauen ist gut, aber ein seriöser und professioneller Kontakt zum Hersteller sind in der heutigen Zeit unabdingbar.
 
Den Namen Wunderbaum hat die Moringa in unseren Augen auf jeden Fall verdient.
 

 

Moringa, das wohl wertvollste und die meisten Nährstoffe enthaltende Lebensmittel.  
 
Zuletzt angesehen