Moringa, Anzucht und Pflege zu Hause

ER IST PFLEGELEICHT, ABER ER MAG ES HELL UND WARM

IHR EIGENER MORINGABAUM 

Der Moringa Oleifera eignet sich sehr gut als Topfpflanze und gedeiht sowohl im Zimmer als auch im Garten oder auf dem Balkon. Die einzige Bedingung: Die Temperaturen dürfen nie unter 22 °C sinken und liegen idealerweise bei 22 °C bis 45 °C. Befolgen Sie diese einfachen Anweisungen, ernten Sie innerhalb kurzer Zeit die wertvollen Blätter Ihres eigenen Baumes – und bereiten Sie täglich frische, vollwertige Salate und Tees damit zu.

ANZUCHT UND PFLEGE DER KEIMLINGE

Da die Samen dieses Baumes keine Vegetationsruhe haben, ist die Anzucht des Moringa Oleifera ganzjährig bei Temperaturen von 22 °C – 45 °C möglich.

1. Legen Sie 10 Samen für 24 – 48 Stunden in Wasser.

2. Füllen Sie 10 Torf-Anzuchttöpfe (Durchmesser: 6 – 8 cm) mit Anzuchterde und befeuchten Sie diese leicht.

3. Drücken Sie die Samen ca. 1 cm tief in jeweils einen Anzuchttopf und stellen Sie die Töpfe an einen warmen, hellen Ort. Vor allem im Winter bietet es sich an, sie neben oder auf einen Heizkörper zu stellen – Kälte und Zugluft sind zu vermeiden.

4. Von 10 gesetzten Samen sollten innerhalb von 7 – 14 Tagen 5 – 8 keimen. Es ist jedoch möglich, dass die Keime länger auf sich warten lassen.

Die Moringa Oleifera-Samen, die Sie über unseren Online Shop beziehen können, stammen zu jeder Zeit aus unserer aktuellen Ernte und haben somit eine Keimquote von 70%–85%. Sollten Sie das Setzen Ihrer Samen hinauszögern, ist es möglich, dass sich diese Quote verringert.

5. Setzen Sie dann die Keimlinge samt ihrer Anzuchttöpfe in jeweils einen mit Kakteenerde gefüllten 20-Liter-Blumentopf (mind. 20 cm tief) – und stellen Sie auch diesen an einen warmen, hellen Ort. Zusätzliche Lichtquellen, vor allen Dingen in den Herbst- und Wintermonaten, sind sehr zu empfehlen. Bei Kakteenerde handelt es sich um eine spezielle Mischung aus Humus, Torf und Quarzsand, die die Wasserführung und die Durchlüftung der Wurzeln verbessert. Sie ist also ideal für den Moringa Oleifera, der keine Staunässe verträgt und gerne »trockene Füße« hat.

PFLEGE DER JUNGPFLANZE

1. Sollten Sie die Jungpflanze umsetzen wollen, achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen, da diese hochempfindlich sind.

2. Kürzen Sie den Baum um 10 cm, sobald er eine Höhe von 60 cm erreicht hat. Er entwickelt rasch Seitentriebe, die – sobald sie eine Länge von 20 cm erreicht haben – wiederum auf 10 cm gekürzt werden sollten.

3. Wiederholen Sie diese Beschneidung 2 weitere Male an den entstehenden Trieben – und lassen Sie den Baum dann »frei« wachsen.

4. Eine jährliche Beschneidung auf die Wunschhöhe bietet sich an, um das Wachstum des Baums weiterhin anzuregen.

MÖGLICHE PROBLEME UND URSACHEN

Wachstumsstopp: Pflanzen Sie ihren Baum vorsichtig in einen größeren Topf um, und gießen Sie ihn mit in Wasser aufgelöster Mineralerde.

Gelbe Blätter: Weniger gießen und ruhig mal austrocknen lassen, bis die Blätter hängen – dann nur die Oberfläche der Erde anfeuchten. Im Anschluss auch wieder mal kräftiger gießen – aber nur, wenn die Erde rasch wieder trocknen kann. Sandige Kakteenerde ist ideal für den Moringa-Baum!

Baum kippt oder hängt zur Seite: Zu viel Wasser, zu wenig Licht, falscher Boden

Schädlinge: Der Moringa Oleifera entledigt sich seiner Schädlinge selbst. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Raupen! Spinnmilben können ihm auch schaden: Setzen Sie einfach deren Fressfeinde, die Raubmilben, auf sie an – oder setzen Sie organischen Schwefel ein.

Baum scheint abgestorben zu sein: Abwarten! Meistens kommen aus dem Boden innerhalb von 2 – 8 Wochen neue Triebe. Der Moringa Oleifera ist ein Überlebenskünstler!

ER IST PFLEGELEICHT, ABER ER MAG ES HELL UND WARM IHR EIGENER MORINGABAUM   Der Moringa Oleifera eignet sich sehr gut als Topfpflanze und gedeiht sowohl im Zimmer als auch im... mehr erfahren »
Fenster schließen
Moringa, Anzucht und Pflege zu Hause

ER IST PFLEGELEICHT, ABER ER MAG ES HELL UND WARM

IHR EIGENER MORINGABAUM 

Der Moringa Oleifera eignet sich sehr gut als Topfpflanze und gedeiht sowohl im Zimmer als auch im Garten oder auf dem Balkon. Die einzige Bedingung: Die Temperaturen dürfen nie unter 22 °C sinken und liegen idealerweise bei 22 °C bis 45 °C. Befolgen Sie diese einfachen Anweisungen, ernten Sie innerhalb kurzer Zeit die wertvollen Blätter Ihres eigenen Baumes – und bereiten Sie täglich frische, vollwertige Salate und Tees damit zu.

ANZUCHT UND PFLEGE DER KEIMLINGE

Da die Samen dieses Baumes keine Vegetationsruhe haben, ist die Anzucht des Moringa Oleifera ganzjährig bei Temperaturen von 22 °C – 45 °C möglich.

1. Legen Sie 10 Samen für 24 – 48 Stunden in Wasser.

2. Füllen Sie 10 Torf-Anzuchttöpfe (Durchmesser: 6 – 8 cm) mit Anzuchterde und befeuchten Sie diese leicht.

3. Drücken Sie die Samen ca. 1 cm tief in jeweils einen Anzuchttopf und stellen Sie die Töpfe an einen warmen, hellen Ort. Vor allem im Winter bietet es sich an, sie neben oder auf einen Heizkörper zu stellen – Kälte und Zugluft sind zu vermeiden.

4. Von 10 gesetzten Samen sollten innerhalb von 7 – 14 Tagen 5 – 8 keimen. Es ist jedoch möglich, dass die Keime länger auf sich warten lassen.

Die Moringa Oleifera-Samen, die Sie über unseren Online Shop beziehen können, stammen zu jeder Zeit aus unserer aktuellen Ernte und haben somit eine Keimquote von 70%–85%. Sollten Sie das Setzen Ihrer Samen hinauszögern, ist es möglich, dass sich diese Quote verringert.

5. Setzen Sie dann die Keimlinge samt ihrer Anzuchttöpfe in jeweils einen mit Kakteenerde gefüllten 20-Liter-Blumentopf (mind. 20 cm tief) – und stellen Sie auch diesen an einen warmen, hellen Ort. Zusätzliche Lichtquellen, vor allen Dingen in den Herbst- und Wintermonaten, sind sehr zu empfehlen. Bei Kakteenerde handelt es sich um eine spezielle Mischung aus Humus, Torf und Quarzsand, die die Wasserführung und die Durchlüftung der Wurzeln verbessert. Sie ist also ideal für den Moringa Oleifera, der keine Staunässe verträgt und gerne »trockene Füße« hat.

PFLEGE DER JUNGPFLANZE

1. Sollten Sie die Jungpflanze umsetzen wollen, achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen, da diese hochempfindlich sind.

2. Kürzen Sie den Baum um 10 cm, sobald er eine Höhe von 60 cm erreicht hat. Er entwickelt rasch Seitentriebe, die – sobald sie eine Länge von 20 cm erreicht haben – wiederum auf 10 cm gekürzt werden sollten.

3. Wiederholen Sie diese Beschneidung 2 weitere Male an den entstehenden Trieben – und lassen Sie den Baum dann »frei« wachsen.

4. Eine jährliche Beschneidung auf die Wunschhöhe bietet sich an, um das Wachstum des Baums weiterhin anzuregen.

MÖGLICHE PROBLEME UND URSACHEN

Wachstumsstopp: Pflanzen Sie ihren Baum vorsichtig in einen größeren Topf um, und gießen Sie ihn mit in Wasser aufgelöster Mineralerde.

Gelbe Blätter: Weniger gießen und ruhig mal austrocknen lassen, bis die Blätter hängen – dann nur die Oberfläche der Erde anfeuchten. Im Anschluss auch wieder mal kräftiger gießen – aber nur, wenn die Erde rasch wieder trocknen kann. Sandige Kakteenerde ist ideal für den Moringa-Baum!

Baum kippt oder hängt zur Seite: Zu viel Wasser, zu wenig Licht, falscher Boden

Schädlinge: Der Moringa Oleifera entledigt sich seiner Schädlinge selbst. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Raupen! Spinnmilben können ihm auch schaden: Setzen Sie einfach deren Fressfeinde, die Raubmilben, auf sie an – oder setzen Sie organischen Schwefel ein.

Baum scheint abgestorben zu sein: Abwarten! Meistens kommen aus dem Boden innerhalb von 2 – 8 Wochen neue Triebe. Der Moringa Oleifera ist ein Überlebenskünstler!

Zuletzt angesehen